Logo

Im Rahmen der Pony-Jubiläumsschauen zum 50jährigen Bestehen des Ponybezirksvereins Hannover fand Anfang August das Fohlenchampionat in Steyerberg statt. Mit einem Meldeergebnis von 80 Fohlen zeigte sich der Veranstalter sehr zufrieden in diesen Zeiten der stark rückläufigen Bedeckungszahlen in der Ponyzucht.
Als Richter waren Josef Volle (Lüdinghausen), Detlef Schwolow (Dalgow), Petra Höpe- Schneidewind (Dödlingen) und Dr. Elisabeth Jensen (Felde) tätig, es wurde auf zwei Ringen gerichtet.

Von den zehn gemeldeten Classic-Pony Fohlen waren acht gekommen und präsentierten sich dem Richtergremium. Die Herzen im Sturm -nicht nur die der Zuschauer- eroberte der junge Classic-Hengst Jossa v. Clus v. Janko Boy vom Schedetal (Z. u. B: Ralf Grober, Clus-Bad Gandersheim). Mit den Wertnoten für den Typ 9,2 , das Gebäude 9 und die Bewegung 8,5 griffen die ansonsten eher niedrig punktenden Richter hier doch einmal zu einer höheren Bewertung und ließen diesem vielversprechenden Hengstfohlen mit einer Gesamtnote von 26,7 die Tageshöchstbewertung dieses Ringes zukommen. Direkt hinter diesem folgte sein Stallkollege Jolo von Clus, ebenfalls von Janko Boy vom Schedetal (Z.u.B. Ralf Grober, Clus-Bad Gandersheim), der offenbar mit der Bewertung nicht einverstanden war und dafür seinem Bruder Jossa in der Ehrenrunde die Schärpe klaute. Ein herrlicher Moment, hier festgehalten von Fotografin Marianne Schwöbel, der für allgemeine Lacher sorgte und den Classic-Ponys weitere Sympathien einbrachte.

 jossa steyerberg foto co schwoebel

jossa jolo steyerberg2014 980pix

Fotos: Copyright Schwöbel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen