Logo

Deutsche Jugendmeisterschaften im Fahrsport
Cluser Fahrsportler glänzen mit tollen Platzierungen
 
Vom 27. bis 29. Juli fanden in Höselhurst (Bayern) die Deutsche Jugendmeisterschaft U25 und das Bundesnachwuchs-Championat U16 im Kutschefahren statt. Unter den 130 teilnehmenden Gespannen befanden sich auch drei Starter des Reit- und Fahrvereins Bad Gandersheim u.U.: Viviane Quarch (18 Jahre) sowie Tim (15 J.) und Florian Grober (18 J.) hatten die Qualifikation mit ihren Deutschen Classic-Ponys vom Pony-Gestüt-Clus erfolgreich gemeistert und freuten sich nach fast acht Stunden Fahrt auf die zum dritten Mal stattfindenden deutschen Titelkämpfe.
 

Die Ausrichter der Veranstaltung, die Fahrerfreunde Kammeltal, hatten sich viel Mühe gegeben, optimale Voraussetzungen in Form von zwei Fahrplätzen und sechs anspruchsvollen Geländehindernisse zu schaffen. Weiterhin war ein großes Festzelt aufgebaut worden, um das Abendprogramm, bestehend aus den Siegerehrungen des jeweiligen Tages und dem großen Länderabend, bei dem jedes Team aus seiner Heimatregion kulinarische Spezialitäten mitbringt und zu einem großem Büfett beisteuert, zu gestalten. So nutzen am zweiten Abend rund 500 Menschen -die Aktiven und ihre Begleiter- die Gelegenheit, Essen aus ganz Deutschland zu probieren.

Zunächst begann es am ersten Abend mit einem Olympia-ähnlichen Einmarsch der Teams aus allen teilnehmenden Landesverbänden. Nach den Begrüßungsworten und der Auslosung der Startreihenfolgen spendierte der Veranstalter den Fahrer/innen zur Begrüßung eine bayerische Brotzeit, bestehend aus Weißwurst und Brezel, sodass alle für den folgenden Dressurtag gestärkt waren. So waren die Fahrer des RFV bereits in dieser ersten Disziplin erfolgreich: Viviane erreichte in der Dressur der U25-Gruppe den zweiten Rang und Florian den siebten, womit er in dem großen Starterfeld ebenfalls platziert wurde. Tim, der Vorjahressieger des Bundesjugendchampionats, fuhr in der U16 Abteilung ebenfalls auf den zweiten Platz und somit hatten alle ihr Ziel, unter die „Top Ten“ zu gelangen, erfüllt.

Am zweiten Tag war die Marathonprüfung mit den Geländehindernissen zu absolvieren. Diese Geländehindernisse müssen in einer vorgegebenen Reihenfolge möglichst schnell und fehlerlos durchfahren werden. Für die U16er waren es vier, für die U25er sechs aufwendig gestaltete Hindernisse, die die Ponys zu bewältigen hatten. Besonders die Wasserdurchfahrt war recht tief und kostete die kleinen Ponys viel Kraft. Die Cluser Fahrer/innen wussten jedoch die Wendigkeit und Leistungsbereitschaft ihrer Ponys gekonnt auszunutzen, sodass Tim diese Prüfung gewinnen und Florian sich in der Zwischenwertung auf Rang sechs verbessern konnte.

Für die Teilnehmer der U 25 war neben den klassischen drei Fahrprüfungen noch ein weiterer Wettbewerb angesetzt worden: Beim „Vormustern“ ging es darum, sein Pony möglichst korrekt und geschickt einer Richtergruppe vorzustellen. Florian und Viviane konnten hier einen Doppelsieg mit der Traumnote von 8,5 verbuchen, wodurch ihre Positionen in der Zwischenwertung gefestigt wurden, insbesondere da Viviane nach der Marathonprüfung auf den dritten Rang zurückgefallen war.

Für die Teilnehmer des Bundesnachwuchs-Championats U16 war noch eine theoretische Prüfung Teil der Meisterschaften. Hier mussten etliche umfangreiche Fragen zum Fahr-und Pferdesport schriftlich beantwortet werden. Hier hatten die meisten Teilnehmer ziemliche Schwierigkeiten, weil es wenig Möglichkeiten zur gezielten Vorbereitung dafür gab. Auch die Tatsache, dass die jüngsten Teilnehmer von 9 Jahren das gleiche Pensum wie die 15-Jährigen erfüllen müssen, führte zu Kritik. So erreichte Tim in dieser Prüfung- wie viele andere auch - nur eine mäßige Wertnote.

Die Titelentscheidungen fielen am Sonntagvormittag im abschließenden Hindernisfahren. Alle drei Bad Gandersheimer meisterten den Parcours aus Kegelpaaren, die nach der Reihenfolge auf Zeit und möglichst ohne Abwurf zu durchfahren sind, fehlerfrei. Tim konnte mit einer Bestzeit auch in dieser Teilprüfung den Sieg holen. Für die Gesamtwertung aus allen Prüfungen zählt jedoch nicht der jeweils erreichte Platz, sondern es wird mit Strafpunkten aus den einzelnen Wettbewerben gerechnet. Dadurch, dass viele weitere Fahrer im Kegelfahren zwar langsamer waren, jedoch ohne Ballabwurf blieben und daher Strafpunktfrei aus der Prüfung gingen, gab es kaum Veränderungen im Zwischenstand.

Beim anschließenden Höhepunkt der Veranstaltung, der Siegerehrung mit großer Gespann- Parade, verschiedenen Festrednern und Nationalhymne, konnten die Fahrer/innen des RFV Bad Gandersheim mit folgenden Erfolgen gefeiert werden:

Deutsche Meisterschaft der Pony-Zweispänner U25:

3. Platz/Bronze: Viviane Quarch mit „Jeff von Clus“ und „Jack“

5. Platz: Florian Grober mit „Highhair von Clus“ und „Best Girl von Clus“

Bronze für Viviane Quarch Bronze für Viviane Quarch
Florian Grober wurde fünfter Florian Grober wurde fünfter

Bundesjugendchampionat U16:

2. Platz/Silber: Tim Grober mit „Jazz von Clus“ und „Jazz II von Clus“

Weiterhin startete Tim für die U16-Mannschaft des Pferdesportverbandes Hannover und konnte mit dieser die Bronzemedaille gewinnen. Darüber hinaus konnte sich das hannoversche Team noch über die Goldmedaille für die U25-Mannschaft freuen.

Obwohl Tim seinen Titel aus dem Vorjahr ganz knapp nicht verteidigen konnte – es fehlten ihm 0,7 Punkte zum Sieger- waren die Teilnehmer des RFV mit ihren Ergebnissen sehr zufrieden und haben bereits die diesjährigen Landesmeisterschaften im September in Fümmelse bei Wolfenbüttel fest im Blick.

Tim Grober wurde Vizemeister der U16 Tim Grober wurde Vizemeister der U16
die U16 Einzel-Sieger, Tim Grober ganz links die U16 Einzel-Sieger, Tim Grober ganz links
Viviane Quarch (2te v.r.) freut sich über die  Bronze-Medailleatz Viviane Quarch (2te v.r.) freut sich über die Bronze-Medaille
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen