Logo

Drei Grande-Töchter von Clus werden Staatsprämienanwärterinnen

Von 119 Stuten aller Ponyrassen die angemeldet waren, erhielten 27 die Staatsprämienanwartschaft. Insgesamt 18 Mal wurde die Verbandsprämie vergeben. Zwölf Stuten waren nicht erschienen, drei Stuten wurden zurückgezogen, um nächstes Jahr vierjährig erneut anzutreten. Die weiteren Stuten bekamen nach dem Messen, der Pflastermusterung, dem Freilauf und dem Auftritt in der Dreiecksbahn den Eintrag in das Stutbuch I des Verbandes der Pony- und Kleinpferdezüchter Hannover. Gezeigt wurden die Stuten in der Bahn an der Hand im Trab und auf dem Schrittring mit den anderen Stuten ihrer Rasse. Pro Rasse ermittelten die Zuchtrichter eine Jahrgangssiegerin.

 Acht Classic-Pony Stuten waren angetreten. Die insgesamt starke Konkurrenz und das hohe Niveau machten es den Richtern nicht einfach.
Ashley

Mit Ashley v. Clus („Herrlicher Typ mit viel Ausstrahlung und sehr harmonischem Gebäude“) konnte Züchter und Besitzer Ralf Grober aus Bad Gandersheim die Konkurrenz bei den Deutschen Classic Ponys für sich entscheiden. (Bild oben) Aus seiner Zucht stammt nicht nur die Siegerstute, sondern auch die beiden weiteren Staatsprämienstutenanwärterinnen Honeystar von Clus (Bild unten) und Britney von Clus. Alle drei Stuten stammen vom Hengst Grande ab und boten ein harmonisches Bild. Die Mehrheit der vorgestellten Stuten war im Maß über 107 cm bis 113 cm. Insbesondere bei der Siegerstute Ashley mit 112 cm hob Zuchtleiter Volker Hofmeister hervor, dass durch Größe nicht der Typ verloren gehen muss. 

 Honeystar

 IMG 7299

v.l.n.r. Honeystar von Clus, Best Time von Clus, Ashley von Clus, Britney von Clus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen